Schluckstörung durch Tonsillektomie?

Mir wurden die Mandeln entfernt. Auf Grund einer Nachblutung musste ich erneut operiert werden. Im Anschluss an die Nachoperation kam es zu Problemen beim Schlucken: Getränke kamen teils aus der Nase. Was kann ich tun?

Tonsillektomie

Bei einer Operation zur Entfernung der Gaumenmandeln kommt es häufig (in bis zu 6% der Fälle) zu einer Nachblutung.

Elektrokoagulation

Die Elektrokoagulation ist eine chirurgische Technik, bei der mit Hilfe von hochfrequentem Wechselstrom Gewebe verödet wird und damit das Risiko einer Blutung deutlich minimiert werden kann.

Zum Stoppen von Blutungen lässt sich diese Technik ebenfalls einsetzen.

Das übliche Vorgehen bei Blutungen intraoperativ (also während der OP) und auch bei Nachblutungen ist, dass man die Operationswunde elektrokoaguliert. Das Risiko von Blutungen ist geringer, wenn Schnitte nicht mit einem Skalpell durchgeführt werden, sondern als Elektrotomie. Je nach Lage und Erreichbarkeit der Operationsstelle kann es aber passieren, dass dabei umliegendes Gewebe ebenfalls verödet bzw. ausgetrocknet wird.

Durch den hochfrequenten Wechselstrom kommt es im Normalfall zu keiner nennenswerten Reizung der Nerven, trotzdem besteht das Risiko, dass in der Nähe verlaufenden Nerven geschädigt werden. Bei einer OP an den Tonsillen sind dies die Hirnnerven Glossopharyngeus und Hypoglossus. Bei letzterem vor allem der Nervus Lingualis, der die Zunge und die Zungenwurzel (radix linguales) steuert.

Kommt es zu einer Schädigung des Hypoglossus, kann eine eingeschränkte Zungenmotorik auftreten.

Der Glossopharyngeus steuert u.a. das Gaumensegel, dessen Aufgabe im Schluckakt der Verschluss des Nasenraums ist. Bei einer Schädigung des Glossopharyngeus kann es zu einer unzureichenden oder aufgehobenen Gaumensegelbeweglichkeit kommen, Folge wäre ein Eintritt von Speisen in die Nase.

Das passt:  Ernährung und Schlucktraining bei geblockter TK?

Aber auch wenn die Nerven nicht geschädigt wurden, kann es zu einer Dysfunktion im Schluckakt kommen. Auf Grund von Narbenbildung zum Beispiel. Narben schränken die Beweglichkeit der Muskulatur und die Flexibilität des Gewebes ein und haben damit negativen Einfluss auf den Schluckakt.

Neben möglicher Narbenbildung kann auch ein Aufstau im lymphatischen System ein mechanisches Hindernis beim Schlucken erzeugen. Da die Tonsillen dazu gehören, sollte auch dies ärztlich geklärt werden.

Therapeutische Interventionen

Je nach Ursache für eine Dysphagie bei einem Zustand nach Tonsillektomie sind Übungen denkbar, die entweder die Nerven reaktivieren oder solche, die eine Lockerung und Dehnung der Schleimhäute in Mundhöhle und Rachen begünstigen. Die Ursache zu finden ist dabei sicherlich ärztliche Aufgabe. Im Anschluss ist mit gezielten Übungen eine Besserung wahrscheinlich.

Antworten sind da, um geteilt zu werden!Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

2 Kommentare

  1. Tobias

    BEi meiner Mandelentfernung kam es zu Nachblutungen eine zweite Operation musste durchgeführt werden
    während dieser Operation wurde das linke Gaumensegel fast vollständig durchtrennt
    nun wird es nur noch durch einen kleinen Strang gehalten
    das Gaumenzäpfchen ist bereits nach rechts verrutscht,Wasser kommt oft aus der Nase heraus,Nahrung lässt sich nur schwer Abschluckenund es gibt ein lautes Geräusch das in Form von Druck von Rachen über die Nase zum Ohr hin geht
    die Ärzte sagen ich soll mal abwarten und Schlucktübugen machen
    weitere Probleme im Bezug auf die Atemung und Schnarchen treten auch schon auf

    ich benötige dringend einen Ratschlag denn ich weiß nicht was ich tun soll und bin mit meinen Nerven am Ende

    ich glaube nicht dass ich das Problem dadurch lösen lässt

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.