Dürfen Logopäden eine FEES durchführen?
Dürfen Logopäden allein eine FEES durchführen oder muss immer ein Arzt dabei sein?

Die FEES

Die fiberendoskopische Schluckuntersuchung FEES ist ein standardisiertes und bildgebendes Verfahren zur Diagnostik von Schluckstörungen. Sie gehört in den Bereich der apparativen Diagnostik und ist zunächst eine ärztliche Tätigkeit.

Seit 2014 gibt es ein Curriculum (Dziewas et al. 2014), das Vorschläge macht, welche Qualifikationen jemand mitbringen muss, um die FEES durchzuführen. Dieses Curriculum der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und der Deutschen Schlaganfallgesellschaft unterscheidet bewusst nicht zwischen unterschiedlichen Berufsgruppen.

Das Ziel ist es, die Qualifikation und nicht den Beruf in den Vordergrund zu stellen.

Durchführung

Beteiligt sind immer zwei Mitwirkende. Dabei spielt es nach dem Curriculum keine Rolle, ob es ein Arzt und ein Logopäde, zwei Ärzte, zwei Logopäden oder ein Arzt und eine pflegerische Fachkraft sind. Wichtig ist nur, dass beide mit der Durchführung vertraut sind und mindestens einer ein zertifizierter FEES-Diagnostiker ist.

Gleichwohl bleibt die Verantwortung für die FEES bei den Ärzten. Aber, und das ist neu, die Delegation der Diagnostik steht mit der geregelten Ausbildung auf einer sicheren Basis. Solange der verantwortliche Arzt in Rufweite ist. Im klinischen Alltag ist das leicht sicher zu stellen. Unter dieser Voraussetzung können auch zwei Logopäden gemeinsam, ohne Arzt die FEES durchführen – inklusive des Führens des Endoskops.

Ein genauerer Blick auf das Curriculum

FEES: Ein Blick auf das Curriculum

Literatur

  1. Dziewas, R., J. Glahn, C. Helfer, G. Ickenstein, J. Keller, S. Lapa, C. Ledl, et al. 2014. FEES für neurogene Dysphagien. Nervenarzt. Springer Science + Business Media, July 26. http://dx.doi.org/10.1007/s00115-014-4114-7.
Das passt:  Warum ist Speichelaspiration so gefährlich?
Antworten sind da, um geteilt zu werden!Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

2 Kommentare

    1. Alexander Fillbrandt Autor

      direkt supervidiert:
      Untersuchung mit dem eigenen FEES-Ausbilder gemeinsam durchführen.

      indirekt supervidiert:
      FEES und Auswertung selber durchführen, aber mit dem eigenen FEES-Ausbilder besprechen.

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.